Die Mannheimer Leseschulen sind eine Einrichtung des Staatlichen Schulamtes Mannheim für Schülerinnen und Schüler aus Klasse 1 und 2.

 

Wir fördern Schülerinnen und Schüler,

  • die den Leistungsanforderungen der 1. oder 2. Klasse nicht entsprechen,
  • die mehr Förderung benötigen als im Förderunterricht angeboten werden
    kann.

 Anzeichen für eine Lese-Rechtschreib-Schwäche

  • Buchstaben werden nur teilweise gespeichert.
  • Bereits gelernte Buchstaben werden schnell vergessen.
  • Das Zusammenziehen von Buchstaben zur Silbe oder zum Wort kann nicht
    sicher oder nur mühsam vollzogen werden.
  • Einfachste, lautgetreue, unbekannte Texte können nur sehr langsam oder
    fehlerhaft erlesen werden.
  • Beim Abschreiben und Auswendigschreiben unterlaufen viele Fehler.

 

Unser Ziel

Die Schülerinnen und Schüler können am Ende der Förderung mit Hilfe der erlernten Methoden lautgetreu lesen und schreiben.
Durch die Erfolgserlebnisse, die viele Kinder das erste Mal beim Lesen und Schreiben erfahren, wird ihr Selbstbewusstsein gestärkt und ihr Selbstkonzept positiv verändert.

 

Unser Konzept

  • Erneuter Aufbau des Leselernprozesses mit lautgetreuen Wörtern
  • Verbesserung der Schreibsteuerung  durch Sprechschwingen der Wörter  (“Methode Buschmann”).

 

Bausteine der Förderung:

Unterstützung des Leselernprozesses durch Lautgebärden, welche die Verknüpfung von Laut und Buchstabe fördern.

Intensive Silbenarbeit

Silben schwingen, greifen und schreiben.

Leseflusswörter zur Schulung der Leseflüssigkeit und der Merkfähigkeit.

Sprechbegleitendes Schreiben trägt zu flüssigem und fehlerfreiem Schreiben bei.

Übungen zur bewussten Lautwahrnehmung

Konzentrations- und Entspannungsübungen

 

Organisation

  • Der Intensivkurs für Lesen und Schreiben dauert ein halbes Jahr.
  • Die Förderung findet in einer Lerngruppe von 6-8 Schülerinnen und Schülern statt.
  • Unterichtet werden wöchentlich 12 Stunden Deutsch und 4 Stunden Mathematik.
  • Der Fachbereich Bildung der Stadt Mannheim organisiert die Fahrten mit dem Schulbus und trägt die Kosten.

 

Verfahren

  • Durchführung eines Diagnoseverfahrens durch eine Lehrkraft der Schule des Kindes.
  • Die Meldung erfolgt nach festgestellter Förderbedürftigkeit durch die Schule an die Leiter der Leseschulen.
  • Meldung:      Kurs 1: bis Mitte Juni              Kurs 2: bis Mitte Dezember

      Die Auswahl der Schülerinnen und Schüler erfolgt nach Dringlichkeit des Förderbedarfs.

 

Kontakt

 Zuständig für Schülerinnen und Schüler aus Mannheim Süd:

 

Rheinau – Grundschule

Mutterstadter Platz

68219 Mannheim

Anke Langer

Tel.: 0621/293-6581

Email: a.langer@rheinaugrundschule.de

 

 Zuständig für Schülerinnen und Schüler aus Mannheim Mitte:

 

Mozart – Grundschule

R2,2

68165 Mannheim

Ingrid Eisenhauer

Tel.: 0621/293-3051 (Sekretariat), 0621/293-3068 (Leseschule)

Email: die.eisenhauers@t-online.de

 

Zuständig für Schülerinnen und Schüler aus Mannheim Nord:

 

Wallstadt – Grundschule

Römerstraße 33

68259 Mannheim

Sabine Kiesel

Tel.: 0621/293-8258

Email: leseschule.kiesel@web.de