Das Stopp-Hand-Modell

Das Stopp-Hand-Modell graphisch dargestellt

An der Rheinaugrundschule lernen alle Kinder das Stopp-Hand-Modell:

Das Stopp-Programm verfolgt das Ziel, den Kindern Verhaltensregeln für den gewaltfreien Umgang miteinander an die Hand zu geben. Die Schüler sollen damit im täglichen Umgang miteinander (auch nach der Schule!) Strategien für eine gewaltfreie Lösung immer wiederkehrender Konflikte entwickeln können.

Die Stopp Regel wirkt deeskalierend. Denn auch in der Schulordnung steht: “Wir lösen Streitigkeiten mit Worten” und “Wir gehen höflich und respektvoll miteinander um” 

– Kinder lernen dadurch deutlich “NEIN” zu sagen. 

– Sie bekommen mehr Sensibilität im Umgang miteinander. 

-Die Kinder machen deutlich, wenn der Spaß aufhört. 

– Sie haben die Möglichkeit, sich angemessen und ohne Gewalt zu wehren.

– Die Kinder machen Mitschüler und die Aufsicht auf sich aufmerksam und können somit deren Hilfe einfordern. 

Das Stopp-Hand Training findet in allen Klassenstufen statt und wird nach jeden Ferien mit Rollenspielen und passenden Unterrichtsmethoden eintrainiert.