26.5.2020

Lieselotte hat Langeweile von Alexander Steffensmeier

Die Kuh Lieselotte will mit der Bäuerin ihren selbstgebastelten Drachen steigen lassen. Doch es regnet und Lieselotte muss alleine spielen. Aber was? Gummitwist ist doof, wenn einem niemand zuschaut. Und ihr Puzzle hat zu viele grüne Teile. Alles ist sooo langweilig – bis sie auf dem Dachboden eine Entdeckung macht. Ob das noch ein toller Abenteuertag wird?

Dieses Bilderbuch ist im Sauerländer-Verlag erschienen und du kannst es im Leseclub ausleihen. Es enthält wenig Text, dafür gibt es auf den Bildern jede Menge zu entdecken. Manche Gegenstände sehen vielleicht etwas „altmodisch“ aus – frag‘ mal deine Eltern oder Großeltern, ob sie wissen, was das ist. Du kannst dieses Buch auch gemeinsam mit deinen kleineren Geschwistern anschauen oder ihnen vorlesen.

19.5.2020

Ratz & Mimi von Franziska Gehm

Bilder von Fréderic Bertrand

Faultier Ratz hängt an seinem Baum. Er tut, was er am liebsten tut: schlafen. Manchmal träumt er im Schlaf. Davon, dass er den ganzen Tag schläft. Oder vom Futtern. Das tut er am zweitliebsten. Manchmal ist ihm sogar Träumen zu anstrengend … Eines Tages zieht Motte Mimi bei ihm ein und es ist Schluss mit Schnarch! Mimi dreht das Radio laut – und Ratz fällt vom Baum. Mitten hinein in ein großes Abenteuer, in dem ausgerechnet er zum Held wird.

Dieses Buch aus dem Carlsen-Verlag kannst du in unserem Leseclub in der Schule ausleihen. Es ist sehr lustig und außerdem wunderschön illustriert. Allerdings kommen auch richtig schwere Wörter darin vor, wie zum Beispiel „Blattschneiderameisen“, „Krokodilpopel“ oder „Nachmittagsschläfchen“. Du solltest daher ein guter Leser bzw. eine gute Leserin sein oder du lässt dir das Buch einfach vorlesen.

12.5.2020

Helsin Apfelsin und der Spinner von Stefanie Höfler

Helsin ist ein sehr lebhaftes Mädchen, immer gut gelaunt bis … ja, bis ihr etwas nicht passt. Dann hat sie sich für 12 Sekunden nicht mehr unter Kontrolle und bekommt einen „Spinner“. Obwohl ihr Umfeld, ihre Mitschüler und ihre Lehrerin die Anzeichen eines Ausbruchs nur zu gut kennen, ist er manchmal nicht zu verhindern. Wie an dem Tag, als Louis neu in ihre Zwergenklasse kommt und sie ständig mit „Helsin Apelsin, Apfelsine“ ärgert. Dass Helsin ihm daraufhin eins auf die Nase haut und er ihre Entschuldigung nicht annimmt, macht die Sache nicht wirklich besser. Ein echtes Problem bekommt der kleine Wirbelwind, als sie Louis‘ Fidschileguan klaut … Wie soll sie da nur wieder rauskommen?

Dieses Buch ist im Beltz-Verlag erschienen, hat 208 Seiten und ist für Leser ab 8 Jahren geeignet. Im Moment kannst du es noch nicht im Leseclub der Rheinaugrundschule ausleihen, aber die Stadtbibliothek oder der Buchhandel helfen dir bestimmt gerne weiter.